Logo 2

Start

Technische Anwendungen

Carbon PLA

Deko Anwendungen

Claptrap 3 D Modell

Fehler beim 3 D Druck

Filamente

Tipps und Tricks

Wie Anfangen

Tipps für Einsteiger

3-D Shop

Impressum

 

Schritt für Schritt Anleitung für Neueinsteiger in den 3 D Druck

Ich versuche hier einmal, eine kurze, aber hoffentlich hilfreiche Step by Step Anleitung für Neueinsteiger im 3 D Druck aufzubauen. Diese Anleitung ist ausschließlich für FDM Drucker geeignet. Ich übernehme generell keine Haftung für Ihren Drucker oder sonstige etwaige Schäden. Nutzung auf eigene Gefahr. Die Anweisungen der Druckerhersteller sind zwingend einzuhalten!

Schritt1

So. Der neue Drucker ist also endlich da. Bauen Sie diesen wirklich strikt in der Reihenfolge zusammen, die der Hersteller Ihnen vorgibt. In der Regel gibt es auch Originalvideos des Herstellers als Anleitung auf Youtube & Co.

Kalibrieren Sie den 3D Drucker so fein wie möglich, ebenfalls strikt nach den Vorgaben des Herstellers. Ohne gute Kalibrierung wird Ihnen selbst der einfachste Druck nicht gelingen!

Schritt 2

Besorgen Sie sich ein 3 D CAD Zeichenprogramm. Es gibt so einige sehr gute, kostenlose Programme im Internet. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Design Spark Mechanical gemacht. Sie können sich das Programm kostenlos downloaden, und einfach mal antesten. Mir lag es sehr, andere zeitgleich getestete Programme habe ich wieder deinstalliert. Ein Programm reicht allerdings auch. Zumindest habe ich bislang nichts gefunden, was damit nicht geht, aber mit anderen wohl.

Wer sich für Design Spark Mechanical entscheidet, sollte unbedingt die Youtube-Tutorials von Mica Tec ansehen. Diese sind auf deutsch, und der Mann kann super erklären.

https://www.youtube.com/watch?v=lC5IxYEnFU4

Ohne Videoanleitung bekommen Sie irgendwann Schreikrämpfe. Nehmen Sie sich die Zeit.Es ist sehr wichtig, eine solche Maschine ein wenig im Griff zu haben.

3 D CAD Zeichnen

3 D CAD Zeichnen

Schritt 3

Sie haben Ihr Zeichenprogramm einigermaßen im Griff? Gut so. Dann zeichen Sie einen relativ einfachen Volumenkörper. Dies kann eine Platte von 2 bis 3 mm Höhe sein, oder ein Würfel mit ein paar Zentimetern Kantenlänge. Wichtig ist nur, das es eine relativ einfache, möglichst überschaubare Kleine Struktur ohne Schnörkel ist.

Vermeiden Sie für den ersten Druck am besten Überhänge jeglicher Art. Diese sind teilweise deutlich schwerer zu drucken, und daher zum “laufen lernen” nicht wirklich geeignet.

Ok, die erste Zeichnung ist nun fertig und abgespeichert? Jetzt sollten Sie diese Zeichnung im STL Format abspeichern.

STL Datei Exportieren

Datei als .STL exportieren

Schritt 4

Laden Sie ein Slicer Programm aus dem Netz. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Cura und PrusaSlicer gemacht. Wenn eines dieser Programme sauber installiert wurde, öffnen Sie die .STL Datei aus Schritt 3 mit dem Slicer.

Bei beiden Programmen sehen Sie nun ein virtuelles Druckbett. Auf dem Druckbett müsste bereits der von Ihnen gezeichnete Gegenstand liegen. Ist auch so? Glückwunsch. Sie kommen so langsam auf die Zielgerade.

Slicer sind Programme, die Ihre STL Datei in ein Maschinenprogramm umwandeln. In der Regel Nutzen diese das Format gcode.

Sie haben am Slicer die Möglichkeit, einen Drucker vorauszuwählen. Die meisten vielgenutzen Drucker sind mit allen technischen Daten fertig im Slicer hinterlegt.

Wählen Sie einen Drucker. Die Einstellungen für Anfänger sollten Sie auf jeden Fall zunächst beibehalten. Später können Sie auf Fortgeschritten oder Profi wechseln, aber jetzt verstehen Sie noch nicht einmal was der Slicer von Ihnen will.

Geben Sie im Slicer eine Schichthöhe vor. Für den Anfang einfach mal 0,16mm.

Jetzt nehmen Sie folgende Einstellungen vor:

Filament PLA

Extrudertemperatur 215 Grad Celsius

Druckbett Temperatur 60 Grad Celsius

Von allen anderen Einstellungen lassen Sie Ihre unegalen Finger. Die Voreinstellungen von den Slicern sind für den Anfang genau richtig.

Auf der Seite, auf der Sie das Druckbett sehen können, befindet sich ein Button mit der Aufschrift “jetzt slicen”. Drucken Sie diesen und warten Sie auf das Ergebnis.

Der Slicer gibt Ihnen jetzt eine detaillierte Auflistung der Arbeitsschritte, Zeitbedarf, Filamentverbrauch etc. heraus. Sie sehen auf der Druckplatte ein fertiges Produkt. Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, clicken Sie auf “Export gcode”.

 

Slicer Druckplattenansicht

Ansicht des virtuellen Druckbettes im Slicer

Gcode Export

Datei unbedingt als G-Code exportieren

Display Temperatureinstellung

Zum vorheizen im Display auf  “Temp” drücken

Schritt 5

Die exportierte gcode Datei sollten Sie jetzt auf der Speicherkarte Ihres Druckers ablegen. Wenn Sie einen Drucker mit Netzwerkanschluss haben, sollten Sie die .gcod Datei vorher umbenennen.

Die Datei sollte nicht mehr als 20 Zeichen haben. Keine Sonderzeichen, keine Freizeichen, keine Umlaute benutzen. Vorschlag meinerseits: nennen Sie diese Datei doch einfach “Objekt1.gcode”.

Viele Drucker können mit Sonderzeichen etc nichts anfangen, der Drucker zeigt eventuell eine leere Speicherkarte an.

Dateinamen ändern

Die blau markierte Datei ist korrekt benannt. Etwas weiter oben die Dateien mit der Schichtstärkenangabe und Druckdauer können nicht gelesen werden. Die Micro SD Karte wird vom Drucker leer angezeigt.

Schritt 6 Die Zielgerade

Legen Sie die Speicherkarte in den Drucker ein. (Bei Netzwerkdruckern entsprechend übertragen)

Schalten Sie den Drucker ein. Sie finden eine Möglichkeit im Display, die Temperaturen einzustellen. Nehmen Sie folgende Werte: Extruder 215 Grad Celsius Druckbett 60 Grad Celsius.

Zurück ins Startmenü. Sie können jetzt sehen, wie der Drucker sich aufwärmt. Bei circa 210 Grad Celsius Extrudertemperatur schieben Sie das Filament nach Herstelleranweisung in die Filamentzufuhr.

Gehen Sie im Druckerdisplay auf den Button “Filamentwechsel, und drücken Sie auf “Feed”. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, kommt jetzt ein feiner Faden filament aus der Extruderdüse.

Jetzt gehts los: Wählen Sie ihre Druckdatei an, und drücken auf Print.

Beobachten Sie den 3 D Drucker jetzt aufmerksam. In  der Regel passiert jetzt folgendes:

Der Druckkopf Fährt zu den Endabschaltern der X und Y - Achsen, dann in die Mitte des Druckbettes. Jetzt nevelliert er noch die Z-Achse. (Leveling)

Der Druck sollte beginnen, wenn alles auf Temperatur ist. Jetzt heißt es abwarten und zusehen.

Glückwunsch, Ihr erster Druck ist gleich fertig!

Start Druckprogramm

Wenn Sie das Druckprogramm nun starten, sollte es im Display in etwa so aussehen. Der Drucker beginnt nun, Düse und Bett aufzuheizen.

Drucker beim leveln, Video (Wenn das so aussieht, ist alles richtig)

Hat Ihnen diese Anleitung geholfen? Dann senden Sie mir gerne ein positives Feedback per Mail an info@3dbude.de

Druck dir deine Welt, wie sie dir gefällt.

Unterstützt von www.bauspardirekt.de und vl-leistungen.de